START MENÜ BLÄTTERN TWEET
EMAIL KONTAKT

Umzug, Einzug oder Auszug - Häufige Mietrechts-Irrtümer

Gut zu wissen - Mietrechts-Irrtümer



Umzug-Marktplatz: Umzug, Einzug oder Auszug - Häufige Mietrechts-IrrtümerMietrechts-Irrtümer sind immer wieder ein präsentes Thema, da in den Mietverträgen häufig Floskeln und Redewendungen verwendet werden, die entweder nur wenige verstehen oder solche, die schlichtweg falsch sind. Doch dürfen bei Mietrechts-Irrtümern nicht nur die Vermieter in den Fokus genommen werden. Denn auch die Mieter wissen nicht immer über ihre Rechte und Pflichten in einer Hausgemeinschaft Bescheid. Dass Mietrechts-Irrtümer immer wieder auftreten, belegt der Bundesgerichtshof, der sich des öfteren damit auseinander zu setzen hat. Die Themen und dazu gefällten Urteile können beim Mieterschutzbund eingesehen werden.

Mietrechts-Irrtum: Renovierung der Wohnung



Die Frage nach der Renovierung der Wohnung bei Auszug ist eine der häufigst diskutieren Themen vor Gericht und ist somit eines der größten Mietrechts-Irrtümer. Wer in eine unrenovierte Wohnung eingezogen ist und glaubt, er muss die Wohnung bei Auszug nicht streichen, der hat sich getäuscht. Denn es gelten, je nach Zimmer, die Renovierungsfristen von drei, fünf und sieben Jahren. Es spielt keine Rolle, in welchem Zustand die Wohnung übernommen wurde. Vor Gericht ist ausschlaggebend, was im Mietvertrag steht. Beinhaltet dieser bei Auszug Renovierungsarbeiten, so sind diese zu verrichten. Allerdings sollte der Vermieter bei der Formulierung der Renovierungsklausel auf die Wortwahl achten. Wird diese zu starr gewählt, so wird die Klausel unwirksam und der Mieter muss die Wohnung nicht zwingend streichen.

Mietrechts-Irrtum: Mietminderung bei zu kleiner Wohnfläche



Immer wieder betonen Mietrechtsexperten wie wichtig die Besichtigung der neuen Wohnung ist und vor allem welche Bedeutung das Wohnungsübergabeprotokoll, besonders vor Gericht hat. Gefällt den potentiellen Mietern die Wohnung, wird überprüft, ob alles sauber ist, die Fenster gut schließen und die Anschlüsse an den richtigen Stellen vorhanden sind. Doch in den seltensten Fällen wird die Wohnung ausgemessen. Stellen die Mieter nach Vertragsabschluss fest, dass die bezogenen Wohnung kleiner ist als im Vertrag angegeben, sitzen viele Mieter einem weiteren Mietrechts-Irrtum auf: Indem sie glauben, sie können beim Vermieter eine Mietminderung fordern. Dem ist nicht so. Denn laut Bundesgerichtshof kann eine Wohnung um zehn Prozent kleiner sein als sie tatsächlich im Mietvertrag angegeben wurde.

Clever umziehen mit Umzugsratgeber

Umzugsratger - Tipps vom UmzugsprofiDer Umzugratgeber - Umzug planen, Umzugkosten überschauen, Abzocke erkennen, Umzugstag genießen. Machen Sie sich vor Ihrem Umzug schlau mit Tipps vom Profi. Klicken Sie hier für Leseprobe und mehr...

Bleiben Sie am Ball

Newsletter vom Umzugsnetzwerk anfordern





Newsletter können Sie jederzeit abmelden.

Umzugsangebote vergleichen


Informationen über Bundesländer und Stadtstaaten in Deutschland
Freistaat Sachsen | Berlin | Thüringen | Hamburg | Baden-Württemberg | Bayern | Brandenburg | Hessen | Mecklenburg-Vorpommern | Niedersachsen | Nordrhein-Westfalen | Rheinland-Pfalz | Saarland | Sachsen-Anhalt | Schleswig-Holstein | Freie Hansestadt Bremen