Ummeldung der Adresse bei Umzug immer erledigen.

Ratgeber zum Umzug - Ummeldung Adresse

Ummeldung immer rechtzeitig erledigen

Ummeldung wegen Umzugs – Fristen einhalten

Ummeldung bei Umzug

Ein Umzug fordert nicht nur Schweiß vom Tragen der Umzugskartons, sondern bringt auch eine Menge Schriftverkehr mit sich – zum Beispiel die Ummeldung der Adresse bei den Behörden. Die Frage, die sich vielen Umziehenden stellen, ist „Wo muss ich die Ummeldung bei einem Umzug überall durchführen?“. Hinzu kommt noch, dass bei einigen Behörden Fristen eingehalten werden müssen, wie bei dem Einwohnermeldeamt. Frühestens sieben Tage, bevor der Umzug stattfindet, kann eine Ummeldung vorgenommen werden. Das heißt, es erfolgt die Abmeldung des alten Wohnsitzes. Dazu sollten der Personalausweis oder der Reisepass vorliegen. In der neuen Wohnung angekommen, sollte in kurzer Zeit die Anmeldung bei der dortigen Behörde erfolgen. Je nach dem in welchem Bundesland der neue Wohnsitz liegt, beträgt die Frist ein bis zwei Wochen, in denen die Ummeldung vorgenommen werden sollte. Wird die Frist der Ummeldung bei einem Umzug nicht eingehalten, so kann von der Behörde ein Bußgeld von 25 Euro und mehr erhoben werden. Wer die Ummeldung schnell und ohne Wartezeiten erledigen möchte, der kann das Online-Angebot nutzen und die Formulare im Internet ausfüllen. Allerdings bieten noch nicht alle Ämter diesen Dienst an.

Nach dem Umzug Ummeldungen nicht vergessen



Neben dem Einwohnermeldeamt müssen die Adressänderungen nach einem Umzug auch dem Finanzamt, der Krankenkasse oder dem Arbeitsamt mitgeteilt werden. Empfänger von Arbeitslosengeld sollten nach dem Umzug die Ummeldung schnellstmöglich vornehmen. Denn ist ein anderes Arbeitsamt zuständig, so muss auch ein neuer Antrag auf Arbeitslosengeld gestellt werden. Die Unterlagen werden automatischen an den neuen Sachbearbeiter geschickt.
Auch die Ummeldung auf der Zulassungsstelle darf nicht vergessen werden. Denn die Adressdaten in den Fahrzeugpapieren müssen aktualisiert werden. Bevor allerdings dieser Schritt unternommen werden kann, muss die Anmeldebestätigung des Einwohnermeldeamts vorliegen. Zudem müssen der Personalausweis, der KFZ-Schein und der -Brief auf die Zulassungsstelle mitgebracht werden. Für die KFZ-Ummeldung wird eine Gebühr von 25 Euro erhoben und weitere 35 Euro für ein neues Kraftfahrzeug-Kennzeichen.

Waren die Informationen für Sie hilfreich?

Bitte teilen! Danke

zurück zur Übersicht

Was kostet ein Wohnungswechsel?



Stückgut online anmelden und versenden

Es gibt viele Möglichkeiten Gegenstände wie Möbel, Hauhaltgeräte oder andere zu versenden. Eine günstige Variante ist die Zuladung auch Beiladung genannt. Stellen Sie sich vor, Sie haben auf einer Auktionsplattform eine Waschmaschine ersteigert. Wissen aber nicht wie das Gerät zu Ihnen kommen soll. Eine Möglichkeit wäre unser online Stückgut Service. Damit erreichen Sie mit Ihrer Transportanfrage alle Unternehmen im Umzugsnetzwerk. Hat ein Unternehmen einen Transport auf Ihrer Route, wird es sich bei Ihnen melden und Ihr Stückgut zuladen.

Bleiben Sie am Ball

Informationen über Bundesländer und Stadtstaaten in Deutschland

Freistaat SachsenBerlinThüringenHamburgBaden-WürttembergBayernBrandenburgHessenMecklenburg-VorpommernNiedersachsenNordrhein-WestfalenRheinland-PfalzSaarlandSachsen-AnhaltSchleswig-HolsteinFreie Hansestadt Bremen