Nauen - Halteverbotszone (HVZ) einrichten

Ratgeber und Anbieter - Halteverbotszone (HVZ) einrichten in Nauen

Unser HVZ - Service für Sie

✓ Anfrage stellen

✓ Angebot erhalten

✓ Auftrag erteilen

✓ fertig


Wo soll die Halteverbotszone eingerichtet werden?

Info zum Ort

Nauen - Halteverbotszone (HVZ) einrichten
Umzug nach Nauen. Sie ist eine Stadt im Landkreis Havelland des Landes Brandenburg, mit einer Gesamtfläche von über 268 km² und seit 2003 eine der flächengrößten Gemeinden Deutschlands. Die Stadt hat circa 0,0166 Millionen Einwohner und umfasst eine Fläche von rund 266,8 Quadratkilometer und liegt im westen von Deutschland.

Bekannte Stadtteile in Nauen sind:

Berge, Bergerdamm, Börnicke, Groß Behnitz, Kienberg, Klein Behnitz, Lietzow, Markee, Neukammer, Ribbeck, Schwanebeck, Tietzow, Wachow, Waldsiedlung

Mehr zu Nauen

Halteverbotszone (HVZ) einrichten

Was ist eine Halteverbotszone und warum sollte man eine einrichten?



Umzug-Marktplatz: Halteverbotszone (HVZ) für den Umzugstag einrichtenUnser Ratgeber informiert Sie über das Thema Halteverbotszone in Nauen einrichten, kurz HVZ. Bei einer Halteverbotszone handelt es sich um eine behördliche Genehmigung einer Halteverbotszone für das zeitliche Parken eines Umzug-LKW 7,5t mit Umzugskoffer-Anhänger oder eines Umzugsmöbellifts, um fachgerecht einen Umzug durchzuführen. Es ist darauf zu achten den Platzbedarf für den Möbelwagen am Umzugstag zu kennen, um den Umzugswagen in dieser Zone abstellen zu können.

Die Halteverbotszone gilt für verschiedene Umzüge, Küchenmontagen, Möbeltransporte oder Umzugsliftstellungen. Sie ist unbedingt notwendig, um keine anderen Verkehrsteilnehmer zu gefährden. Sie haben sogar das Recht, ein Fahrzeug, welches in dieser Zone parkt, der Behörde zu melden, um dieses abschleppen zu lassen. Sie haben für die Einrichtung einer Halteverbotszone eine Gebühr entrichtet und somit das Anrecht an diesem Tag dort zu parken. 

HVZ in städtischen Wohngegenden oder bei Mangel an Parkmöglichkeiten



Gerade in städtischen Wohngegenden ist die Beantragung einer Halteverbotszone unbedingt ratsam. Denn in städtischen Wohngegenden sind Parkplätze ehr rar. In der Regel haben Sie dort kaum Parkmöglichkeiten vor der Haustür. Damit Sie am Umzugstag in Nauen garantiert einen Parkplatz direkt vor der Haustür haben, beantragen Sie bei der Stadt die Einrichtung einer Halteverbotszone für den Umzugstag. Dies empfiehlt sich sowohl an der alten als auch an der neuen Adresse. So ist gewährleistet, dass der Umzugswagen am Umzugstag einen Parkplatz direkt vor Ihrer Haustür bekommt.

Vorteile am Umzugstag



Mit der Einrichtung einer Halteverbotszone sparen Sie sich langes Parkplatzsuchen oder unnötige Kosten durch eventuelle Strafzettel, weil Sie das Fahrzeug im Parkverbot abgestellt haben. Auch unnötig weite Laufwege bleiben Ihnen und den Umzugshelfern erspart. Sie sparen sich also Zeit, Geld und Ärger. So ziemlich jede Umzugsfirma kümmert sich im Zuge eines Umzuges um die Einrichtung der Halteverbotszone direkt vor Ihrer Tür und an beiden Adressen.

Kosten für die freie Parkzone



Sie können selbstverständlich auch die Einrichtung einer Halteverbotszone (HVZ) selbst beantragen, bequemer ist es jedoch dies von einer Umzugsspedition oder Umzugsfirma erledigen zu lassen, da diese grundsätzlich bessere Konditionen haben. Die HVZ-Preisstruktur ist von Stadt zu Stadt unterschiedlich. Informieren Sie sich vorher beim zuständigen Bürgerservicecenter oder der Gemeinde über die Kosten der Halteverbotszone in Ihrem Ort.

Wo kann ich eine Halteverbotszone einrichten lassen und was muss ich beachten?



Die Einrichtung einer Halteverbotszone beantragen Sie bei der Stadt bzw. beim zuständigen Bürgerservicecenter oder über Anbieter bei Umzug-Marktplatz Service: Halteverbotszone bequem online einrichten

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, völlig unbürokratisch über unseren HVZ-Partner eine Halteverbotszone online einzurichten. Einfach Daten eingeben und fertig. Einfach, schnell und zuverlässig!

Die Halteverbotszeichen bzw. Halteverbotsschilder sind 72 Stunden vor dem Umzug aufzustellen. Sie sollten also rechtzeitig den Antrag stellen und hierbei auch etwas Bearbeitungszeit einplanen. Ihr Antrag sollte mindestens 7 Werktage vor dem Umzugstag liegen, so gilt Ihr Antrag auf die Einrichtung einer Halteverbotszone für rechtzeitig gestellt.

Für ganz schnelle Anträge einer Haltezone (Eilanträge) empfehlen wir die Zusendung per Telefax an die entsprechende Behörde oder Umzugsfirma. Alternativ geht dies auch per E-Mail, hier empfiehlt es sich jedoch hinterher einen Anruf dazu zu tätigen und sich die Bearbeitung telefonisch bestätigen zu lassen. Generell hängt die Bearbeitungszeit immer von der jeweiligen Behörde und deren Arbeitsaufkommen ab. Unser Tipp: Beantragen Sie die Einrichtung der Halteverbotszone sobald der Umzugstermin sicher ist.

Denken sie bitte unbedingt an die Einrichtung einer Halteverbotszone und planen Sie Ihren Umzug richtig! Denn kann der Umzugswagen am Umzugstag nicht vor dem Haus in einer vorgesehenen Haltezone parken entstehen Ihnen meist höhere Umzugskosten.

Waren die Informationen für Sie hilfreich?
Dann teilen Sie die Seite doch in den ✎sozialen Netzwerken! Vielen Dank.

zurück zur Übersicht

Was kostet ein Wohnungswechsel?



Stückgut online anmelden und versenden

Es gibt viele Möglichkeiten Gegenstände wie Möbel, Hauhaltgeräte oder andere zu versenden. Eine günstige Variante ist die Zuladung auch Beiladung genannt. Stellen Sie sich vor, Sie haben auf einer Auktionsplattform eine Waschmaschine ersteigert. Wissen aber nicht wie das Gerät zu Ihnen kommen soll. Eine Möglichkeit wäre unser online Stückgut Service. Damit erreichen Sie mit Ihrer Transportanfrage alle Unternehmen im Umzugsnetzwerk. Hat ein Unternehmen einen Transport auf Ihrer Route, wird es sich bei Ihnen melden und Ihr Stückgut zuladen.

Bleiben Sie am Ball

Informationen über Bundesländer und Stadtstaaten in Deutschland

Freistaat SachsenBerlinThüringenHamburgBaden-WürttembergBayernBrandenburgHessenMecklenburg-VorpommernNiedersachsenNordrhein-WestfalenRheinland-PfalzSaarlandSachsen-AnhaltSchleswig-HolsteinFreie Hansestadt Bremen